KunstRaum Metzingen e.V.
Malerei. Skulptur. Fotografie. 

Künstler/in der Woche: Barbara Haussmann

  • Haussmann_20181106_080341[1]
    Haussmann_20181106_080341[1]
  • Haussmann_20200930_092748
    Haussmann_20200930_092748
  • Haussmann_20200930_092939
    Haussmann_20200930_092939
  • Haussmann_20201226-WA0004
    Haussmann_20201226-WA0004
  • Haussmann_20210102_133410
    Haussmann_20210102_133410
  • Haussmann_20210115_143651
    Haussmann_20210115_143651
  • Haussmann_20210115_145523
    Haussmann_20210115_145523
  • Haussmann_20210117_122401
    Haussmann_20210117_122401
  • Haussmann_20210123_130128
    Haussmann_20210123_130128


3 Fragen an Barbara:

Frage 1: Was machst du gerade? 

Durch die ganzen Kontakteinschränkungen der Corona-Zeit nutzte ich für mich diese Zeit, um mehr in meinem Atelier zu arbeiten. Ganz praktisch beschäftigte ich mich mit unfertigen Bildern, mit denen ich mich nun mit ausreichend Zeit intensiv auseinandersetzen konnte. Die meditative Arbeit an Vorhandenem mit dem Ziel, Neues daraus entstehen zu lassen, ist für mich ein höchst kreativer Prozess, der mir viel Freude macht. 

Frage 2: Was inspiriert dich? 

Meine Inspiration entsteht durch und bei der Arbeit. Die Leuchtkraft und Wirkung der Farben ist dabei ein wesentlicher Bestandteil meines kreativen Schaffens. 

Frage 3: Welche Persönlichkeit hättest du gerne kennengelernt? 

Ein Vorbild für mich und meine Arbeit ist Mark Rothko. Seine großen monochromen Farbflächen lösen in mir eine starke Betrachter-Bild-Beziehung aus. Diese ist für mich ein sehr wichtiger Ausgangspunkt auch für mein eigenes Schaffen. 

Vita:

„Das verbindende Thema, das meine Bilder durchzieht, ist die Suche nach „Farbräumen“ und „Farbdialogen“. Die Entstehung dieser Räume und Dialoge basiert nicht auf realen Vorbildern, sondern entstehen durch eine ständige Wechselbeziehung der verschiedenen farbigen Flächen untereinander. Dieses Zusammenspiel der Farben und Formen im Bild soll den Betrachter mit einbeziehen und ihn in jeweils unterschiedliche aber auch individuelle Stimmungen eintauchen lassen.

Durch immer wieder neue Farbschichten, die oft lacierend aufgetragen werden, sowie die Verwendung von verschiedenen Materialien wie Sand, Graphitstift, Asche, Wachs, Tusche oder Kreide entsteht der Eindruck von Raum, Durchlässigem, und Festem. Die Spurensuche der Zeichnung, das Kratzen und Ritzen, ergibt ein dichtes lebendiges Zusammenspiel von Farbe und Linie. Aber auch die Farbe selbst erhält durch diese immer wieder neu überlagernden Farbschichten, eine besondere Intensität und Leuchtkraft.. 

1958 geboren in Stuttgart

1979 - 1982 
Studium der Malerei und Radierung an der Freien Kunsthochschule  Nürtingen bei Max Bailly, Prof. K. H. Türk, Hilmar Braun und Michael Helm

1982 - 1984  
Studium zum Waldorflehrer für Kunsterziehung an der Freien Hochschule Stuttgart

1984 - 1987
Lehrerin für Kunst an der Michael Bauer in Stuttgart-Vaihingen

seit 1987
Mutter von drei Kindern, 
Kunstlehrerin in Reutlingen

ab 2001
Vermehrte eigene künstlerische Tätigkeit, 
regelmäßige Beteiligung an Gemeinschaftsausstellungen, Mitglied im Pfullinger Kunstkreis

Gemeinschaftsausstellungen:

Klosterkirche Pfullingen 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020

Kunst-Raum Metzingen 2010, 2012, 2014, 2016, 2018, 2019

Café Nepomuk Reutlingen, 2018

KSK-Metzingen 2015, 2016

Finanzamt- Kantine Reutlingen 2014

Holy- Keller Metzingen 2009, 2011, 2013

Einzelausstellungen:

Wangen Waldburg-Zeil-Kliniken 2019

Café Nepomuk    2017

Golf Club Hammetweil 2011

Echaz-Schreinerei, Reutlingen 2011

Fa. Gahn Reutlingen, 2008, 2010

 

Kunstbalken, Reutlingen 2007 

      

    Kontakt: 

    Tel. 07121 601171
    Barbara Haußmann
    Stämmesäckerstraße 10
    72762 Reutlingen
    www.haussmann-kunst.de
    mail@haussmann-kunst.de

    www.regionale-kunst.de